Bernburg (Salzlandkreis): Stufenplan für Energiekrise

20. September 2022

Planen und Sparen im Salzlandkreis (Bernburg)

Die aktuelle Lage zeigt, wie schnell internationale Vorfälle auf den Salzlandkreis und andere Regionen in Deutschland auswirken. Insbesondere sind die Strom- und Gaskosten betroffen. Erste Unternehmen beginnen zu wanken und Familien bangen um ihre Zukunft. Denn: Alles wird teurer – auch in Bernburg.

Welche Maßnahmen werden für Bernburg bzw. den Salzlandkreis geplant?

Die Hauptziele sind:

  • die erforderlichen Einsparvorgaben zu erfüllen
  • und die Arbeitsfähigkeit umfassend zu sichern.

An Strom und Gas wird weitgehend gespart, um einen Energie-Notstand im Winter zu verhindern. Für das potenzielle Problem legt der Salzlandkreis einen Stufenplan zum Energiesparen vor, der mit allen Fachdiensten abgestimmt und erarbeitet wurde.

▶ In diesem Rahmenplan gibt es klare Vorgaben für die Organisation des Dienstbetriebs bei unterschiedlichen Energienotstandsszenarien.
Landrat Markus Bauer bedankt sich bei allen Kollegen und Kolleginnen für die bisher geleistete Arbeit.

Außerdem betont er: „Wir haben eine Vorbildfunktion und erfüllen so auch unseren gesellschaftlichen Beitrag in der Situation.“

Wie funktioniert der Rahmenplan?

Der Stufenplan: Für die Kernverwaltung besteht ein siebenstufiges Modell mit verschiedenen organisatorischen Änderungen. Derzeit befindet sich der Salzlandkreis auf Stufe 0 und die Vorgaben entsprechen daher den seit September geltenden neuen Bundesvorgaben zum Energiesparen.

Der Wechsel zu den oberen Stufen erfolgt nur durch die bundes- oder landespolitischen Vorgaben bzw. aufgrund der aktuellen Lage am Energiemarkt. In diesem Fall trifft der Landrat die Entscheidung in Abstimmung mit den Fachbereichen.

Sollten die Vorkehrungen für das Energiesparen nicht ausreichen, werden persönliche Kontakte in den kreiseigenen Gebäuden mit Bürgerinnen und Bürger auf das notwendige Minimum reduziert.

▶ Also sind die Arbeitskräfte vorrangig über Telefon, E-Mail oder auch Webkonferenzen für die Anliegen und Sorgen der Bürgerinnen und Bürger erreichbar.

Was genau regelt der Rahmenplan?

Hierbei wird der Zugang zu Gebäuden in verschiedenen Szenarien gesteuert und Dennis Nimmich ist als Fachdienstleiter für das Gebäudemanagement zuständig.

Er erklärt: Alle Gebäude der Kernverwaltung seien dafür anhand von Kriterien wie Energieverbrauch, Besuchskontakte sowie gesetzte Prioritäten bei der Aufgabenerfüllung für die Bürgerinnen und Bürger kategorisiert worden.

Bei den Schulgebäuden des Salzlandkreises entwickelt sich die Strategie ganz anders. Der Stufenplan für die Energiekrise gilt nicht bei Schulen, weil der Präsenzunterricht vorgegeben ist. Das Land ist grundsätzlich für die Organisation des Schulalltags verantwortlich.

Allerdings hat der Landrat die Schulleitungen sowie Lehrerinnen und Lehrer als Nutzer der Gebäude mehrmals angehalten, selbst alle möglichen Sparmaßnahmen bei Strom und Gas zu ergreifen.

In diesem Zusammenhang schickt der Landrat auch einen Appell an die Bundesregierung.

„Kindertagesstätten, die allgemeinbildenden Schulen, Kultur- und Sporteinrichtungen wie Theater, Sport- und Schwimmhallen müssen weiterhin unseren Kindern und Jugendlichen zur Verfügung stehen. Wir spüren in vielen Bereichen, welche Auswirkungen die Kontaktverbote haben. Wir müssen unseren Nachwuchs nach zwei anstrengenden Corona-Jahren stärken.“

Auch an die Städte und Gemeinden hat der Salzlandkreis gedacht.

BERNBURG ERLEBEN

Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere News

Bernburg erleben Adventskalender 2022

Bernburg erleben Adventskalender 2022

Spannende Geschenke hinter jedem Türchen - mit einem Gesamtwert von über 1.200€ Weihnachtsliebhaber aufgepasst - im Dezember warten unzählige Gewinne in unserem digitalen Adventskalender auf euch! Von Restaurantgutscheinen, Präsentkörben, Merch von so manchem...

Bewerten Sie ViCo - Cucina Elefantastica Bernburg

Bewerten Sie Anja Persisch Bernburg

Bewerten Sie Sakura Sushibar Bernburg